Offene SHK-Stellen am Lehrstuhl

Wir sind eine der jüngsten Universitäten Deutschlands und denken in Möglichkeiten statt in Grenzen. Mitten in der Ruhrmetropole entwickeln wir an 11 Fakultäten Ideen mit Zukunft. Wir sind stark in Forschung und Lehre, leben Vielfalt, fördern Potenziale und engagieren uns für eine Bildungsgerechtigkeit, die diesen Namen verdient.

Zur Unterstützung unseres Teams suchen wir mehrere

Studentische Hilfskräfte (m/w) 

Der Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Strategisches IT-Management (SITM) sucht regelmäßig studentische Hilfskräfte zur Unterstützung verschiedener lehrstuhlbezogener Tätigeiten. Der durchschnittliche wöchentliche Arbeitsumfang richtet sich nach der entsprechenden Tätigkeit, beträgt in der Regel jedoch mindestens 9 Stunden. In Absprache ist dieser flexibel auf bis zu 19h/Woche erweiterbar.

Das jeweilige Beschäftigungsverhältnis ist zunächst auf 6 Monate befristet, eine längerfristige Zusammenarbeit ist jedoch erwünscht. Die Mitarbeit am Lehrstuhl stellt eine hervorragende Ergänzung in jedem Lebenslauf dar. Nutzen Sie die Chance, ihr Profil abzurunden und werden Sie Teil des Lehrstuhl-Teams.

Mögliche Tätigkeitsfelder:

  • Unterstützung der Lehre durch die Entwicklung, Erstellung und Pflege von Lehrmaterialien
  • Unterstützung der Forschung durch Recherche, und Aufarbeitung und Verwaltung von Literatur
  • Softwareentwicklung für den Einsatz in Forschung und Praxis
  • Betreuung der Auslandssemeser von Essener Studierenden („Outgoings“) und ausländischer Studierender („Incomings“)

Wir bieten:

  • Interessante und abwechslungsreiche Aufgaben
  • Flexible Arbeitszeiten und ein angenehmes Arbeitsumfeld
  • Bezahlung nach jeweils gültigem Tarif für studentische Hilfskräfte des Landes NRW

Anforderungen:

  • Gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Flexibilität, Verlässlichkeit und hohes Engagement
  • Guter Notenschnitt

Die Universität Duisburg-Essen verfolgt das Ziel, die Vielfalt ihrer Mitglieder zu fördern (s. www.uni-due.de/diversity). Sie strebt die Erhöhung des Anteils der Frauen am wissenschaftlichen Personal an und fordert deshalb einschlägig qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen geeigneter Schwerbehinderter und Gleichgestellter i. S. des § 2 Abs. 3 SGB IX sind erwünscht.